+49 (0)208 - 777 250 0 info@copago.de
Feature 3G-Regelung

Feature 3G-Regelung

„Wir unterstützen Sie bestmöglich bei der Umsetzung der 3G-Regelung in Ihrem Unternehmen!“,

ein Versprechen von copago, welches viele Unternehmen in der Backbranche aktuell aufatmen lässt.

 

 

Denn der Gesetzgeber hat sich nun spontan für die Umsetzung der 3G-Regelung am Arbeitsplatz entschieden. Bereits ab Mittwoch (den 24.11.21) gilt in Unternehmen die 3G-Regelung. Beschäftigte, die ab dann zu ihrem Arbeitsplatz wollen, müssen geimpft, genesen oder getestet sein.

Arbeitgeber und Beschäftigte müssen bei Betreten der Arbeitsstätte einen Impf- und Genesenennachweis oder eine aktuelle Bescheinigung über einen negativen Coronatest mitführen.

Arbeitgeber müssen kontrollieren, ob die Beschäftigten dieser Verpflichtung nachkommen und diese Kontrollen dokumentieren.

Das Infektionsschutzgesetz sieht bei Verstößen gegen Kontroll- und Mitführungspflichten von 3G-Nachweisen hohe Bußgelder vor.

Diese Gesetzesänderung stellt viele Arbeitgeber – gerade im Filialalltag – vor große dokumentarische Herausforderungen und organisatorische Probleme.

 

Als innovatives Software-Unternehmen macht copago sich laufend Gedanken, wie Sie Unternehmen in dieser Zeit bestmöglich unterstützen können.

Ein Verspreche gab Dominik Skora, Geschäftsführer von copago, den besorgten Kunden bereits nach der Bekanntgabe der Gesetzesänderung: „Auf uns können Sie sich verlassen und wir tun unser Bestes, um Sie bei der Umsetzung von Konzepten und Maßnahmen zu unterstützen.“

copago hat sich nach Beschluss der oben genannten Regelungen direkt an die Arbeit gemacht und eine passende Lösung entwickelt. Mit Hilfe der copago Kasse können Kunden in den kommenden Tagen Mitarbeiter*innen bei der Anmeldung an der Kasse nach einem der 3Gs abfragen und diese dokumentieren.

 

Sowohl der Impfstatus als auch Genesenennachweis kann mithilfe eines Scanners an der copago Kasse gescannt (digitaler Nachweis mit QR Code erforderlich) und an das Büro übermittelt werden. Dort kann die Personalabteilung oder ein Verantwortlicher den QR-Code mit der “Cov Pass Check App” auslesen und den Impf- oder Genesenenstatus verifizieren. Nach einmaliger Freigabe wird die Prüfung im System dokumentiert und der QR Code des Bedieners aus Datenschutzgründen wieder gelöscht.

Entsprechende Mitarbeiter*innnen werden bei der Anmeldung nicht noch einmal abgefragt.

Anders für Mitarbeitende, welche nicht genesen oder geimpft sind und somit der Testpflicht unterliegen. In diesem Fall fragt das Kassensystem täglich bei der Bedieneranmeldung ab, ob ein negatives Testergebnis vorliegt. Dieses Testergebnis muss im Laufe des Tages durch eine zweite Person, z.B. durch die Filialleitung verifiziert werden.

 

Eine Dokumentation der vorgelegten Nachweise und Testergebnisse nimmt die copago Kasse automatisch vor.

Mit diesem neuen Feature bietet copago eine derzeit einzigartige Lösung an, die direkt in die copago Kasse integriert werden kann.

Vorbestellung

Vorbestellung

get2go – Vorteile der Vorbestellung

In den vergangenen 1 bis 2 Jahren waren große Veränderungen im Einzelhandel zu verzeichnen. Einige Entwicklungen, die sich bereits andeuteten, wurden durch die globale Pandemie deutlich beschleunigt. So hielt nicht nur die Digitalisierung in vielerlei Formen Einzug, sondern sowohl das Kauf- als auch das Kundenverhalten an sich änderte sich massiv.

Ein Kunde möchte im besten Fall so wenig Zeit wie möglich in der Filiale verbringen, insbesondere wenn diese durch Warten gefüllt wird.
Zusätzlich bedingt die momentane Lage den wachsenden Wunsch, Waren möglichst kontaktlos entgegen nehmen zu können.

copago beschäftigt sich schon lange mit dem „Kassensystem und Kunden der Zukunft“ und in welcher Weise eine Registrierkasse, wie wir sie kennen, in einigen Jahren überhaupt noch existiert. Aus diesem Grund wurde mit der Entwicklung der App-Lösung get2go begonnen.
Bei get2go handelt es sich um eine White-Label-App, bei der sich Unternehmen mittels des Baukastenprinzips eine personalisierte und individuell angepasste App zusammenstellen können.

Die großen Vorteile, die get2go vereint, sind Zeitersparnis, Kundenbindung und Flexibilität. Kunden sparen beispielweise deutlich Zeit beim Einkaufen, denn die Wartezeit bei App-Bestellungen wird dadurch, dass nur noch abgeholt werden muss, deutlich verkürzt. Zusätzlich haben Kunden die Möglichkeit, zu jeder Zeit via Smartphone vorzubestellen. Sie können in Ruhe das gesamte Sortiment durchstöbern: Zusatzverkäufe für Sie inklusive!

Nicht nur für Kunden, sondern auch für die entsprechenden Betriebe bietet das Thema Vorbestellung zahlreiche Vorteile. Nach der App-Bestellung wird diese automatisch an die copago Kasse übermittelt, bzw. fließt für den Folgetag in die Warenwirtschaft ein. So entfällt zeitaufwendiges Aufnehmen von Bestellungen via Telefon, Abrufen von Emails oder Übersehen von Faxbestellungen. Des Weiteren können Produktion und Lieferung besser geplant werden.

Mit der Vorbestellungsfunktion hat copago ein wichtiges Feature der get2go App entwickelt und setzt Akzente auf dem E-Commerce Markt. Kunden können nun via Smartphone, von überall aus, ihre Bestellung aufgeben und an eine Filiale ihrer Wahl weiterleiten. Bezahlt wird mit der in der App hinterlegten Bezahlart.

 „Mit get2go können Ihre Kunden dann bestellen, wenn sie gerade Zeit haben – unabhängig davon, wo sie gerade sind. Das ist unkompliziert, individuell und kommt vor allem den Gewohnheiten der jüngeren Kunden entgegen”, erläutert Dominik Skora, Geschäftsführer von copago. Innerhalb von get2go kann der Nutzer ganz einfach seine Bestellung – samt exklusiver Coupons – dem Warenkorb hinzufügen sowie eine Wunschfiliale und Abholzeit auswählen. Anschließend kann der User die Zahlungsmethode auswählen und den Bestellvorgang abschließen. Jederzeit lassen sich innerhalb der App auch Bestell-Favoriten definieren und abspeichern, was eine Bestellung noch schneller und einfacher macht.

Überzeug dich jetzt von den weiteren zahlreichen Funktionen der App unter copago.de/get2go

Online-Shop vs App

Online-Shop vs App

Online-Shop vs App

 

Der mobile E-Commerce wächst rasant und wird deshalb für Bäckereien, die auch online sichtbar und erreichbar sein wollen, immer wichtiger. Schon jetzt werden über zehn Prozent der Käufe in Webshops über Smartphones und Tablets getätigt. Ein Unternehmen muss hierbei entscheiden welche Art des mobilen E-Commerce es anbieten will. Setzt es auf den herkömmlichen mobilen Online-Shop auf der Website oder investiert es Zeit und Geld in den Aufbau einer App?

 

Online-Shops im Tagesgeschäft

Ein Vorteil des mobilen Online-Shops, je nach Komplexität, ist die Vielfalt, denn es gibt zahlreiche Anbieter, die standardisierte Webshops preisgünstig zur Verfügung stellen. Eine dynamische oder auch responsive Website funktioniert in der Regel mit allen Betriebssystemen und Geräten.

Webshops haben aber auch Nachteile. Sie sind in der mobilen Nutzung nicht so komfortabel wie eine App. Das liegt unter anderem daran, dass sie «responsiv» sein müssen – und je nach Größe des Displays, das auf sie zugreift, völlig anders aussehen. So ist das Einkaufserlebnis am großen Büro-Bildschirm mit angeschlossener Tastatur ein ganz anderes als am Tablet oder am Smartphone. Nicht immer gelingt das Design. Und fühlen sich Kunden von einer Nutzerführung nicht angesprochen oder kommen damit schlicht nicht zurecht, dann sind Kaufabbrüche keine Seltenheit.

 

Mobile Apps und ihre Vorteile

Die Alternative zum Webshop ist eine eigenständige App, bei der die technischen Möglichkeiten von Smartphones einen Zusatznutzen bieten. Heutzutage ist jedes Smartphone mit einer Reihe von Funktionen ausgestattet, die in das Gerät integriert sind: hochauflösende Kamera, Beschleunigungsmesser, GPS und mehr. Ein Vorteil, den mobile Apps im Vergleich zu Websites haben, besteht darin, dass die Funktionen genutzt werden können. Zum Beispiel kann die Kamera die OR-Codes, Barcodes, PDFs und mehr scannen.

Gerade wenn es darum geht, Kunden anzusprechen, hat die App einen weiteren großen Vorteil. Mit modernen Apps lassen sich Kunden aktiv erreichen – auch, wenn die ihre App gerade nicht nutzen. Hierzu sendet man seiner Zielgruppe einfach eine Push-Mitteilung und bleibt so mit seinen Kunden in Kontakt.

Zudem sind mobile App-Anwendungen 1.5 mal schneller als Websites, da der Nutzer nur eine Applikation auf dem Smartphone betätigen muss um in den Shop zu gelangen anstatt der umständlichen Eingabe über den Browser, verbunden mit entsprechenden Lade- und Wartezeiten.

Die einzige Herausforderung besteht darin, Kunden dafür zu gewinnen, die App auf das Smartphone zu laden. Hierzu sollte die App einen spannenden Funktionsumfang mitbringen. Um sich von den Mitbewerbern abzuheben reicht es nicht, einfach nur Produktinformationen oder Angebote darzustellen, sondern man sollte schon Coupons, Bestellungen und weitere Mehrwerte zur Verfügung stellen.

Die Auswahl an App Lösungen ist begrenzt und die Entwicklung einer individuellen App in Eigenregie ist mit hohen Kosten verbunden.

Doch genau hier setzt der Kassensystem-Experte copago aus Oberhausen an und entwickelte die White-Label-App get2go. Hierbei wird mit Hilfe eines Baukasten-Prinzips die App für jedes Unternehmen personalisiert und angepasst, um sowohl Kosten als auch Zeitaufwand möglichst gering zu halten.

Durch wenige Anpassungen können Bäckereien individuell entscheiden, welches Design und welche Funktionen die App für ihre Endkunden haben soll.

 

Die mobile App ist ein Kundenbindungsinstrument

So können get2go-Betreiber alle Vorteile einer App Lösung nutzen, die eigenen Endkunden optimal erreichen und erfolgreich an sich binden. get2go bietet neben der Shop-Funktion außerdem zahlreiche Möglichkeiten, um Endkunden persönliche Vorteile und Mehrwerte zu bieten. copago hilft gerne bei der Einrichtung verschiedener Rabatt- und Treueaktionen, Coupons, Push Mitteilungen und Bestellfunktionen, um so eine bestmögliche Endkundenbindung zu erreichen.

Weitere Informationen rund um copago und get2go gibt es auf der Martin Braun-Gruppe Expo 2021 vom 29. bis 31. August 2021 in Hannover. Eine Anmeldung für den Wunschtermin erfolgt über www.expo-martinbraungruppe.de, mehr Infos gibt es alternativ unter www.copago.de/get2go

Neukunden erreichen

Neukunden erreichen

get2go – Neukunden erreichen 

‚Hey Siri, öffne den App-Store.‘

Was dann geschieht, dürfte den meisten bekannt sein. Eine kurze Phase des Wartens, während die neu entdeckte App heruntergeladen und installiert wird, zumeist direkt gefolgt von gespanntem Tippen, Lesen und Testen der neu erworbenen Möglichkeiten.
Apps laden allein durch ihre spielerische, leichte Handhabung und instinktive Bedienung dazu ein diese zu erkunden.

Der weitere Nutzen ergibt sich aus der Erleichterung, die eine App für unseren Alltag bringt.
Fast immer machen uns die kleinen Icons, die wir nur kurz auf unseren Smartphones durch leichtes Antippen zum Leben erwecken können, unser Leben weitaus leichter.

Eben dieses Gefühl führt zum Nutzen der App und der Entscheidung für ein Unternehmen.

Zum Tragen kommt dieses wichtige Element jeder App insbesondere dann, wenn es wie bei zum Beispiel Bäckern für die meisten Menschen eine schier endlose Auswahl zu geben scheint.
Gehe ich morgens zu Bäcker A oder B?
Nur zu oft wird diese Entscheidung bestimmt von der Länge der jeweiligen Schlange vor dem Geschäft.
Wie lange muss ich möglicherweise warten? Gibt es das Produkt, dass ich gerne mit nach Hause nehmen würde, überhaupt noch? Wie sieht die momentane Lage beim Bäcker aus?
Diese und viele weitere Fragen lassen sich bereits vorab klären.
copago bietet einen Lösungsvorschlag per App.
get2go macht es dem Kunden möglich vorab eine Bestellung aufzugeben, diese zu bezahlen und sie dann bequem und ohne Sorge abzuholen.

Diese Möglichkeit kann und wird im digitalen Zeitalter Entscheidungsträger sein.
Die Option einer kontaktlosen, schnellen Abwicklung des Einkaufs führt insbesondere bei jüngeren Kunden dazu, dass die Waagschale mit der zuvor bemessen wurde, bei welchem Bäcker man denn nun sein heiß ersehntes Brötchen erwirbt, kippt, und zwar rasant.

Bewirbt man die App nun noch auf sozialen Plattformen, wie Facebook oder Instagram, steigert man die Präsenz des Unternehmens und erreicht eventuell einen wesentlich jüngeren Kundenstamm.

Eine App, die man einmal heruntergeladen hat, steigert außerdem spontane Entscheidung für einen weiteren Einkauf. Allein die Präsenz des Icons auf dem Display des immer präsenten Smartphones erzeugt einen wiederkehrenden Werbe-Effekt, ohne weiteren Aufwand des Unternehmens.

Besonders interessant wird die get2go App außerdem durch die Option sie Unternehmensspezifisch und dementsprechend auch auf Ziel-Gruppen zugeschnitten zu gestalten.
Hier bieten sich viele Möglichkeiten neue Kunden durch auffallendes Design oder interessant angepasste Angebote zu erschließen.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass eine App sowohl Bestandskunden neue spannende Vorteile bietet als auch neue Kunden-Gruppen aufmerksam macht und diesen ermöglicht sich schnell und präzise für das Unternehmen zu entscheiden. Mehr Informationen zur get2go App finden Sie unter copago.de/get2go.

error: Content is protected !!